Häufigste Fehler Suchmaschinen Optimierung

Damit Suchmaschinen Ihre Homepage für wichtig genug halten, um sie weit vorne in den Suchergebnissen zu reihen, muss vieles aus Suchmaschinen-Sicht zusammenpassen: der Inhalt, die Performance (Geschwindigkeit), Vertrauen in die Kompetenz der Website und einiges mehr. Mit Suchmaschinenoptimierung wird versucht, in diese Richtung möglichst Unterstützung zu geben. Man kann jedoch auch einiges so absolut falsch machen, dass die Möglichkeit gefunden zu werden sehr klein wird:

1. Fantasie-URL

Die URL ist ein wichtiger Hinweis für Google & Co welche Produkte oder Dienstleistungen Ihre Homepage vermarktet. Wortspiele in der URL können cool sein, Suchmaschinen verstehen sie jedoch selten.

  • Beispiel einer guten URL-Struktur:
    www.webdesign-tashi.at/google-suchmaschinen-optimierung/
  • Beispiel einer schlechten URL-Struktur wäre:
    www.tashi.at/?q=123

Wenn die URL ein wichtiges Keyword enthält, haben Sie Google bereits sehr deutlich gesagt, wofür Ihre Website auf die 1. Seite der Suchbegriffe gehört.

2. Willkommen auf meiner Homepage!

Das war eine beliebte Begrüßung, als Homepages noch ganz neu waren. Wer diese Begrüßung noch immer auf seiner 1. Seite als Hauptüberschrift hat, verschenkt

  • eine der wichtigsten Plätze um Google zu sagen, wofür er gefunden werden will
  • den wichtigsten Platz um Website-Besuchern zu sagen, was sie hier erwartet

3. Text in Flash und Bildern

Die Crawler von Suchmaschinen arbeiten textorientiert. In Flash oder Bildern eingebetteter Text ist für Suchmaschinen unsichtbar. Was bringt die tolle Schrift, wenn der Inhalt nicht gefunden wird?

4. Menüs mit javascript

Google ist zwar besser geworden, dynamische Menüs zu „sehen“, die javascript verwenden, bei einer Implementierung, die nicht an Suchmaschinen denkt, wird das Menü und damit der größte Teil des Website-Inhalts aber unabsichtlich versteckt.

5. zu große Bilder

Große Bilder brauchen lange Ladezeiten und Benutzer tendieren bei langen Ladezeiten dazu, die Website wegzuklicken. Also sparen sich die Suchmaschinen gleich, diese Websites in den Suchergebnissen anzuzeigen. Sie wollen ja schließlich den Suchenden möglichst passende Suchergebnisse bieten.

6. leerer <alt> tag bei Bildern

Mit dem <alt>-Tag der Bilder können Suchmaschinen und Personen mit eingeschränktem Sehvermögen erkennen, was das Bild darstellt. Wenn der <alt> tag leer ist und der Dateiname auch nicht sprechend ist, fehlt für beide eine wichtige Information.

Ausnahme: Bei rein dekorativen Elementen soll der Alt-Tag sogar leer sein.

7. einheitliche <titel> tags

Der Seiten-Titel lautet oft auf allen Seiten gleich. Er spielt jedoch für Suchmaschinen eine große Rolle und sollte daher auf jeder Seite mit Bedacht gewählt werden – lesbar und mit wenigen, bewusst  ausgewählten Keywörtern.

8. Massen-Links kaufen

Das hat vor einigen Jahren noch funktioniert und wird noch immer angeboten. Hände weg davon, wenn sie nicht ganz aus den Suchergebnissen fliegen wollen. Setzen Sie besser auf qualitativ hochwertige Links von Seiten, die Ihre KundInnen frequentieren könnten.

9. Robots-Text vergessen

Öfter als man glaubt, wird vergessen, die neue Website für Robots freizugeben. Suchmaschinen sind auch Robots und halten sich an das Verbot. Wenn Ihre Website gar nicht in den Suchmaschinen-Ergebnissen auftaucht, schauen Sie einmal, ob in der Datei robots.txt

Disallow: /

oder

Disallow:

steht. Nur bei letzterem Eintrag wird Ihre Website indexiert und kann so in den Suchergebnissen erscheinen.

Bei den häufigsten Webdesign-Fehlern sind auch einige, die Suchmaschinen betreffen.

Die schönste Homepage hilft nicht viel, wenn sie von ihrer Zielgruppe nicht gefunden wird. Daher ist es sinnvoll, von Anfang an Webdesign und Suchmaschinenoptimierung gleichberechtigt nebeneinander einzubeziehen.

Lassen Sie mich helfen – lassen Sie sich finden!