webdesign-referenzen-wien

Mit Webdesign und  Suchmaschinenoptimierung für ihre neue Homepage sorge ich dafür, dass meine KundInnen mit möglichst vielen Suchbegriffen auf die erste Seite der Google Suchergebnisse kommen und neue Kontakte über die Homepage erhalten. Mit meiner Arbeit ist der wichtigste Teil dafür bereits getan.

Für die weitere eigene Gestaltung der Homepage kann Jede/r aber selbst einiges dazu beitragen, dass die guten Platzierungen in den Suchergebnissen gehalten oder im besten Fall noch weiter ausgebaut werden.

Die 4 wichtigsten Punkte sind:

  • Selbst Links zur eigenen Homepage eintragen lassen
  • Blog-Beiträge schreiben
  • Bilder richtig benennen
  • Kunden-Bewertungen sammeln, besonders bei Google Maps

1. Selbst Links zur eigenen Homepage eintragen lassen

Links von anderen Webseiten sind wesentlich für den Erfolg einer Homepage.
Google stuft Ihre Website als kompetenter ein, wenn sie viele gute Links hat und reiht sie bei den Suchergebnissen weiter oben.  Im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung machen wir bereits sehr viele Links von Verzeichnissen und Webseiten in Österreich, die zu Ihrem Business passen. Zusätzlich können Sie Ihre Website aber auch bei anderen eintragen lassen, wo wir keinen Zugriff haben.

Einige Ideen zur Anregung für DIY Links:

  • Eigene Standesvertretung (WKO, Ärztekammer, …)
  • Social Media
    Facebook, Instagram, Pinterest, Xing und andere Social Media Plattformen, bei denen Sie aktiv sind
  • UnternehmerInnen-Treffs bei denen Sie aktiv sind
  • Plattformen, bei denen Sie eine Ausbildung gemacht haben und bereits gelistet sind oder sich listen lassen können
  • Freunde; Familie; PartnerInnen; Personen, die man aus der Ausbildung kennt und die wegen räumlicher Entfernung keine Mitbewerber sind – Sich gegenseitig Links zu geben hilft beiden!
  • Lieferanten
  • Wirtschaftsteil der eigenen Gemeinde-Homepage

Mehr über gute und schlechte Links finden Sie hier.

2. Blog-Beiträge schreiben

Blog-Beiträge zu schreiben hat viele Vorteile. Aus Google-Sicht wird die Website mit neuen Beiträgen interessanter, weil es sich offenbar um eine aktive Website handelt. Und zusätzlich kann man mit Blog-Beiträgen für KundInnen und Interessenten Nischen abdecken, für die es auf der Homepage keine eigene Seite gibt.

Aber worüber soll man schreiben?

Erste Ideen liefert die Keyword-Analyse, die Analyse der Suchbegriffe, die Sie von mir erhalten haben. Hier findet man häufig gesuchte Begriffe, für die offenbar im Internet nach Antworten gesucht wird. Und genau diese Antworten liefern Sie mit einem passenden Blog-Beitrag zu einem Suchbegriff. Oder Sie schreiben über etwas, das KundInnen oder InteressentInnen immer wieder im persönlichen Gespräch fragen. Auch dafür gibt es offenbar Interesse.

Es gibt viele Theorien, wie lange der ideale Blog-Beitrag sein soll und wie oft man etwas schreiben soll. Meiner Meinung nach gibt es keine allgemein gültige Anwort – vor allem, weil es sehr von den Mitbewerbern abhängt. Für den Beginn gilt:

  • besser ab und zu als gar nicht schreiben
  • besser zu ausführlich als nur kurz und bündig

Eine einfache Anleitung für den ersten Blog-Beitrag finden sie hier.

3. Bilder richtig benennen

Oft wird mir die Frage gestellt, welche Bilder Google bei Suchergebnissen anzeigt und wieso nicht die, die man selbst auf seiner Homepage hat. Wahrscheinlich liegt es daran, dass Google nicht erkennen KONNTE, dass das eigene Bild ein passendes wäre. Die einfachsten Mittel, Google die richtigen Hinweise für ein Bild zu geben, sind:

  • der Dateiname
  • der Titel des Bildes
  • der Alternativ-Text

Das Negativ Beispiel:

  • Man lädt einfach ein Bild von Handy oder Bild-Plattform auf die Homepage hoch, das den Dateinamen img_5711.jpg, fotolia-3456870.jpg oder ähnliches hat. Dann wird man maximal für 5711 oder fotolia-3456870 gefunden – also gar nicht.

So laden Sie ein Bild richtig in WordPress hoch:

  • den Bildnamen sinnvoll umbenennen bevor man das Bild hochlädt (golden-retriever-timmy.jpg ist bei einer Retriever-Zucht besser als img_5711.jpg) – nur Bindestriche, keine Unterstriche verwenden im Dateinamen.
  • Titel ausfüllen
    Im Titel Feld wird immer der Dateiname automatisch reingestellt. Meist ist es besser, den vorgeschlagenen Titel Text zu korrigieren. Der Titel Text wird bei Bildern auch angezeigt, wenn man mit der Maus drüber fährt oder unterhalb eines Bildes in einer Bild Galerie. Es zahlt sich also aus, da etwas Sinnvolles reinzuschreiben.
  • Alternativtext ausfüllen
    Der Alternativtext wird von Screenreadern für Menschen mit Hörproblemen vorgelesen, aber auch Google kann ja nicht hören und hält sich somit an diesen Text. Wenn er leer bleibt, fehlt für Google eine wichtige Information zu einem Bild. Ich kopiere meist den Titel Text auch in das Feld für den Alternativtext.

Titel und Alternativtext kann man auch nachträglich über die Mediathek ändern, wenn man das nicht gleich beim Hochladen macht. Einfach ein Bild in der Mediathek anklicken und Titel und Alternativtext ändern oder ergänzen, falls sie nicht sprechend sind. Im Idealfall enthalten sie auch ein passendes Keyword.

Bilder richtig benennen in WordPress

 

4. Kunden-Bewertungen sammeln, besonders bei Google Maps

Kunden-Bewertungen sind wichtig, weil sie ein Interesse an der angebotenen Leistung verstärken. Suchende, die 5 Sterne oder eine tolle Bewertung sehen, wollen schneller Kontakt aufnehmen. Das gilt für Kunden-Stimmen auf unserer Homepage genauso wie Bewertungen bei Google Maps, Docfinder (für Ärzte) oder anderen Plattformen.

Wie kommt man zu Kunden-Bewertungen?

Fragen Sie zufriedene Kunden, ob sie eine Bewertung auf Google Maps hinterlassen wollen oder ob sie die lobenden Worte aus dem E-Mail auf Ihrer Homepage veröffentlichen dürfen.

Sie haben bereits alle Tipps umgesetzt und wollen mehr wissen? Kontaktieren Sie mich!